Saisonauftakt der Slalomkanuten in Lippstadt

14./15. April 2018

Anders als in den vergangenen Jahren, in denen das erste Rennen im Kanuslalom in Bergheim stattfand, war in diesem Jahr das erste Rennen in Lippstadt auf einer recht schwierigen Strecke.

Für die Teilnehmer war dieses Rennen auch gleich die Generalprobe für die Westdeutschen Meisterschaften in Hohenlimburg.
So manch einer kam mit der teilweise recht tückischen Strecke nicht so ganz zurecht, bekam nasse Haare wink oder fuhr an dem ein oder anderen Tor vorbei.

Maike Rummler gewann ihr Rennen bei den weiblichen Junioren im K1 souverän und siegte im Mannschaftsrennen gemeinsam mit Janina Mannschott und Elke Berg in der Leistungsklasse.

Linus-Fynn Manert erreichte in seinem ersten Rennen in der männliche Jugend  im K1 einen guten dritten Platz und siegt im C1 und C2. In der K1 Mannschaft erreichte er einen 2. Platz.

Janina Mannschott konnte sich im Rennen der weiblichen Leistungsklasse durchsetzen und gewann das Rennen. Auch Kristina Scheuß startete erstmalig in der Leistungsklasse und erreichte einen guten 5. Platz.

Tobias Kuhn war mit seinem K1 Rennen bei den Junioren nicht ganz so zufrieden, dafür lief es am Tag später bei der Mannschaft dann deutlich besser.

Bei den Herren starteten in der Altersklasse AB Bors Beuten (3. Platz) sowie Axel Breuer, in der Altersklasse CD starteten Sven (5.Platz), Andreas Scheuß und Klaus Peschel.
Im abschließenden Mannschaftsrennen konnten Sven und Klaus gemeinsam mit Markus Berg den 3. Platz erzielen.

Für das kommende Wochenende wünschen wir allen Wettkämpfern viel Erfolg !!

Andrea Focke

Erfolgreiche Slalomkanuten in 2017

Dez 2017

Der Monheimer Kanu- Club zieht seine Jahresbilanz im Kanu-Slalom-2017 und Trainer Sven Rottenberger ist stolz auf die Spitzen-Ergebnisse seiner Schützlinge.

Neben Maike Rummler etablierte sich mit Linus-Fynn Manert (14 J.) ein weiteres Super-Talent im Wettkampfsport. Der seit drei Jahren für den MKC fahrende Schüler bescherte seinem Verein in diesem Jahr eine wahre Flut an Medaillen und Auszeichnungen. Sowohl bei regionalen, nationalen als auch internationalen Wettbewerben erreichte Fynn insgesamt 25 erste, 13 zweite und 6 dritte Plätze in den Bootsklassen K1, C1 und C2. Allein bei den Westdeutschen Meisterschaften in Neuss holte er gleich vier Meister- und zwei Vizemeistertitel nach Monheim. Aufgrund seiner guten Leistungen wurde er in den Landeskader berufen.

Maike Rummler (17 J.), die schon letztes Jahr mit Spitzenleistungen auf sich aufmerksam machte, fuhr in dieser Saison zum ersten Mal in der Altersklasse der Juniorinnen mit. Das war vom Anspruch und der Konkurrenz her ein gewaltiger Sprung, den sie aber mit Bravour meisterte. Maike gewann jeweils die Goldmedaille im K1 bei den Wettkämpfen in Schwerte und Dorsten, in Lippstadt die Silbermedaille. Maike wurde wieder für den Bundeskader nominiert.

 

Weitere Details siehe Pressebericht.

Beate Liedtke

Linus-Fynn Manert schreibt bei seinem letzten Rennen als Schüler Geschichte

30.9./1.10.2017

Am letzen Septemberwochenende startete der Ländervergleich der deutschen Schüler im Kanuslalom auf der Rednitz in Fürth. Hierbei starten alle Sportler eines Bundeslandes gemeinsam in einer Mannschaft und fahren in allen Kategorien gegen die besten Vertreter der anderen Bundesländer.

Mit Linus-Fynn Manert schickte der MKC seinen jüngsten Slalomfahrer in das Feld der besten deutschen Nachwuchspaddler um möglichst viele Punkte für unser Bundesland einzustreichen. 

Schon bei den Quallifikationsrennen am Samstag, zeigte sich unser Sportler in Topform und fuhr im Kajak .wie auch im Kanadier deutlich die Tagesbestzeit. Mit dieser tollen Leistung war der Platz im NRW Team gesichert (nur die besten drei Fahrer einer Kategorie starten am nächsten Tag für ihr Bundesland).

MKC feiert Erfolge bei Westdeutschen Meisterschaften

13./14. Mai 2017

Bei herrlichstem Wetter fanden die Westdeutschen Meisterschaften im Kanuslalom- Paddeln dieses Jahr im Mai in Neuss auf der Erft statt. Dort ist in Gnadental an der Römerbrücke die Slalom- Trainingsstrecke der Kanugemeinschaft Erft. Dieser gehört auch der Monheimer Kanu-Club an, der dort regelmäßig trainiert und der diese Westdeutschen Meisterschaften mit ausgerichtet hat. Vor der Römerbrücke staut sich das Wasser, bevor es mit starker Wucht aus dieser heraus fließt. In diesem Wasserschwall  sind die ca. 20 Tore für das Slalomfahren aufgehängt. Die Kanuten müssen ihr Boot in diesem turbulenten Wasser sehr gut beherrschen können und die Tore in der vorgegebenen Reihenfolge flussauf- oder abwärts schnellstmöglich durchfahren. Das ist nur etwas für geübte Kanuten und erfordert sehr viel Training. Sven Rottenberger, der selber ein sehr erfolgreicher  Slalompaddler ist, trainiert fünf Mal wöchentlich die jungen Wettkampfteilnehmer des Monheimer Kanu- Clubs und so haben alle sehr gute Ergebnisse in Neuss erzielt.

Besonders erfolgreich war Linus-Fynn Manert  in mehreren Bootsdisziplinen in der Altersklasse Schüler- A. Fynn trainiert aufgrund seiner guten Leistungen auch im Landeskader NRW. Er gewann in Neuss 4x die Goldmedaille und 1x die Silbermedaille.  Erster wurde er in folgenden Disziplinen: im C1, im C2 mixed, Jugend C2 und im Mannschaftsfahren im K1. Beim K1- Wettrennen lag Linus-Fynn nur ganz knapp hinter dem Sieger und gewann Silber.
Maike Rummler, die in den letzten 3 Jahren Westdeutsche Meisterin war und im Bundeskader trainiert, belegte im K1 der Junioren einen hervorragenden 3. Platz. Eine Torstabberührung kostete sie 2 Strafsekunden, ohne die sie den 1. Platz gewonnen hätte.


In derselben Juniorenklasse erreichte Kristina Scheuß den 9. Platz.
Tobias Kuhn, der auch seit vielen Jahren ein leidenschaftlicher Slalompaddler im Monheimer Kanu- Club ist, belegte einen hervorragenden  9. Platz in der Rubrik Junioren- K1.
Tobias Breuer, der in der sehr anspruchsvollen Herren- Leistungsklasse paddelt, hat  die Bronzemedaille im Mannschaftsfahren im K1 gewonnen und den 7. Platz im K1.
Sebastian Hitz kam in derselben Altersklasse sogar auf Platz 6.

Für alle Schüler, Junioren und die Kanuten der Leistungsklasse ging es bei der Westdeutschen Meisterschaft in Neuss nicht nur um den Titel, sondern auch darum, sich durch gute Platzierungen für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Dieses Ziel  haben alle Teilnehmer des Monheimer Kanu- Clubs erreicht und werden somit auch an den Deutschen Meisterschaften in Bad Kreuznach, in Augsburg oder in München teilnehmen.

Beate Liedtke