Kanuslalom

Über uns

Kanuslalom ist die Wettkampfabteilung des MKC. Ihr gehören Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.

Beim Kanuslalom geht es darum, eine mit Toren vorgegebene Strecke auf bewegtem Wasser fehlerfrei und in möglichst kurzer Zeit zu bezwingen. Kanuslalom erfordert Geschicklichkeit und Kraft und bietet ständig neue Herausforderungen.

Der MKC ist aus den Kanuslalomfahrern des Rot-Gelb Monheim hervorgegangen und hat eine lange und erfolgreiche Tradition.

International können wir auf folgende Erfolge der Junioren zurückblicken:

2006 Junioren EM in Nottingham:

Sven Brabender, Sebastian Hitz: 2.Platz in der K1-Mannschaft

Kay Pallenberg, Bastian Linke: 5.Platz in der C2-Mannschaft

2008 Junioren WM in Roudnice:

Sebastian Hitz: 6. Platz im K1

Sebastian Hitz: 6.Platz in der K1-Mannschaft

Auch bei den Deutschen Meisterschaften sind die jugendlichen Sportler des MKC seit Jahren sehr erfolgreich:

1993 Dirk Ciesla:  Jugendmeister im K1

1993 Jens Dücker, Klaas Pannewig, Thomas Funke Schülermeister im K1 

1995 Hella Pannewig Juniorenmeisterin im K1

2006 Sebastian Hitz  Jugendmeister im K1

2008 Sebastian Hitz  Juniorenmeister im K1

2010 Tobias Breuer  3. Platz bei der DM im K1

2011 Tobias Breuer Juniorenmeister im K1 mit der Mannschaft

2012 Tobias Breuer  2. Platz im K1 mit der Mannschaft

2013 Janina Mannschott Deutsche Jugendmeisterin im K1

2014 Maike Rummler Deutsche Schülermeisterin im K1

2014 Janina Mannschott Deutsche Vize-Jugendmeisterin im K1

2014 Janina Mannschott Deutsche Vize-Jugendmeisterin im K1 mit der Mannschaft

Um uns auf die Wettkämpfe vorzubereiten, trainieren wir auf unserer Trainingsstrecke auf der Erft. Hier haben wir neben den obligatorischen Torstangen und elektrischer Beleuchtung hervorragende natürliche Voraussetzungen für unser Training wie unterschiedliche Strömungen, Kehrwasser, einen Schwall und ein Wehr.

Unsere Trainer sind selbst noch aktive Slalomfahrer. Deshalb können wir jederzeit von ihren praktischen Erfahrungen profitieren. Sie fahren mit uns gemeinsam zu den Wettkämpfen und treten dort selbst auf denselben Strecken wie wir an.

In den Sommermonaten sind wir viel unterwegs. Wir fahren oft mit Zelt oder Wohnwagen über ein Wochenende in die nähere und weitere Umgebung zu den Wettkämpfen. Bei den Rennen fahren wir dann zwar gegeneinander, genießen jedoch die Freizeit mit vielen Gleichgesinnten.

Im Winter trainieren wir mit den Wanderfahrern bei Sportspielen in der Turnhalle und lernen und festigen das Eskimotieren in der Schwimmhalle.

Lerne Kanuslalom fahren!

Wenn Du mindestens 6 Jahre alt bist und schwimmen kannst…

Wenn Du Spaß an der Bewegung an der frischen Luft hast…

Wenn Du immer neue Herausforderungen suchst und die Abwechslung liebst…

… dann komm zu uns!

Zum Training an die Erft fahren wir gemeinsam mit unseren Trainern.

Slalomboote, Paddel, Schwimmwesten und Helme werden am Anfang vom Verein gestellt. 

April 2015, Britta Rummler

 

Was ist Kanuslalom ?

Für den Slalom Sport gibt es im DKV die Wettkampfbestimmungen, die hier in kurzen Worten zusammengefasst werden.

Auf einer Wettkampfstrecke sind 18 bis 25 Tore, auf einer Länge von 250 bis 400m, die in der Reihenfolge der Nummern durchfahren werden müssen. Dabei muss mindestens ein Teil des Bootes und der gesamte Kopf des Sportlers die Torlinie durchbrechen. Grün-Weiß markierte Tore müssen Strom-Abwärts und rot-weiß markierte Strom-Aufwärts befahren werden. Die Wettkampfstrecke sollte von einem K1 Herren Fahrer in 100sec zu befahren sein.

Ein Auslassen oder Falschbefahren eines Tores gibt 50 Strafsekunden, eine Torstabberührung bedeutet 2 Strafsekunden, die zur reinen Fahrzeit addiert werden.

Es wird in 2 Läufen gefahren. Der bessere Lauf zählt.

Neben den Einzelrennen gibt es die Mannschaftsrennen.
Eine Mannschaft besteht aus 3 Booten derselben Bootsklasse, die gleichzeitig die Strecke befahren. Die Fahrzeit wird gemessen vom Start des ersten bis zur Ankunft des letzten Bootes im Ziel, dabei müssen alle 3 Boote innerhalb von 15 sec die Ziellinie durchfahren. Die Strafsekunden jedes einzelnen Fahrers werden zur Gesamtzeit addiert.

Gefahren wird in 4 Bootsklassen

  • Herren Kajak Einer (K1)
  • Damen Kajak Einer (K1)
  • Herren Einer Canadier (C1)
  • Herren Zweier Canadier (C2)
  • Damen Einer Canadier (C1)
  • Damen Zweier Canadier (C2)

Wer die genauen Bestimmungen nachlesen möchte kann dies gerne tun unter:

 

Seit dem 15.03.2013 gelten die Mindestmaße und -gewichte.

                              K1, C1                  C2
Länge                   3,
50 m                 4,10 m
Breite                   0,60 m                 0,75 m
Gewicht               8 kg                      13 kg

Kanu-Slalom-Wettkampfbestimmungen

Reinhard Löbbecke