MKC Jugend beim Wasserski

21. Mai 2017

Am Sonntag, den 21.05.2017 hat die Jugend des MKC´s für den gesamten Verein wieder einen Ausflug zur Wasserskianlage Langenfeld organisiert. Dank einer Spende konnten wir eine Bahn samt Grillhütte nur für uns in Beschlag nehmen.

Rund 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben Ihre Runden auf der Wasserskibahn gedreht.

Im Anschluss wurde gemeinsam vor Ort gegrillt. Dieser Tag war so schön, dass wir auch für 2018 wieder einen Besuch der Wasserskianlage planen werden.

Thomas & Martina

Sven Rottenberger erfolgreich bei den WMG in Auckland

April 2017

Die World Master Games - sprich die Weltmeisterschaften der Senioren - fanden diesmal am anderen Ende der Welt  in Auckland, Neuseeland statt.

Unser Vereinsvorsitzender Sven Rottenberger hatte den ganzen Winter fleißig trainiert und nahm erfolgreich an den Wettkämpfen teil. In der Altersklasse 55+ erreichte er folgende Platzierungen:

  • 5. Platz im Kajak Einer (K1) auf der leichteren Strecke
  • 4. Platz im Kajak Einer auf dem schweren Wildwasserkanal
  • 2. Platz in der K1-Mannschaft

                             

Herzlichen Glückwunsch zum tollen Ergebniscool !!

 

Andrea Focke

Oster- Urlaub 2017 an der Ardèche

Auch dieses Jahr hat unser Wanderwart „Jörg Dücker“ wieder eine Kanuwoche an der Ardèche angeboten. Dieser beliebte Paddelurlaub ist bei vielen Vereinsmitgliedern bereits zur Tradition geworden und so fuhren ca. 60 Mitglieder in den Osterferien mit, darunter waren auch wieder sehr viele Jugendliche.

Das Wetter war fantastisch, die Temperaturen betrugen tagsüber bis zu 26 Grad. Die türkisfarbene glasklare Ardèche war dagegen noch sehr kalt. Der Wasserstand war am Tag unserer Ankunft relativ hoch und nahm dann aber von Tag zu Tag ab. Er reichte aber bis zum Urlaubsende völlig aus, um unsere „Hausstrecken“ von Vogüé bis nach Ruoms noch sehr gut paddeln zu können.  


An einem Tag hatten wir so einen guten Wasserstand, dass wir die Ardèche sogar von St. Didier aus bis zum Campingplatz paddeln konnten. Das war ein etwas wilderer Flussabschnitt und bot eine nette Abwechslung. Einige sehr gute Kanuten nutzten diese Gelegenheit sogar, um an diesem Tag zum ersten Mal nördlicher von St. Didier von der Wasserzufuhr des Wasserkraftwerks aus herunter zu paddeln. Das war schon eine sehr große Herausforderung mit vielen schwierigen und nicht ganz ungefährlichen Wehren, Walzen und Felsen, die teilweise umtragen werden mussten.